Shubunkin

«eine niederländisch-schweizerische Koproduktion […] die ein fantastisches Spiel in Szene setzen, das plausibler scheint als so manche rationalistische Welterklärungsmodelle.»
Vorarlberger Nachrichten

 

 

Shubunik – der Fisch im Mond
In einer Vollmondnacht wird Shubunkin, ein japanischer Goldfisch, von einem ausser Kontrolle geratenen  Mondstrahl, der eigentlich das Mondmädchen Miraluna ist, aus seinem Teich gezogen. Gerade als sein Erzfeind Willi ihm den Kopf abbeissen will. Willi hasst Shubunkin, weil er so schön ist und und blau weiss gestreifte Flossen hat, in die sich alle Fischmädchen verlieben. Shubunkun weiss nicht, wie ihm geschieht. Es beginnt eine abenteuerliche Reise. Mit Miraluna, dem besonders gescheiten Mondmädchen, fliegt er hoch hinauf, höher als die höchsten Wohntürme, bis eine Wolke sich vor den Mond schiebt und den Lichtstrahl schwächt. Miraluna lässt ihn fallen, er stürzt in einen Hof, wird beinahe von zwei Katzen gefressen, im letzten Moment jedoch gerettet und kehrt als ein anderer in seinen Teich zurück.
Ein musikalisches Bildertheater mit Höhenflügen und Tiefgang, Witz und Poesie, eine Koproduktion von Gubcompany mit Wiersma&Smeets NL, mit dem Theater Stadelhofen, Zürich, dem Theaterhaus Thurgau und dem Amstelveens Poppentheater, NL.
Für kleine und grosse Menschen ab sechs Jahren.
Nach einer Geschichte von Christine Rinderknecht.

Cast
Spiel: Rahel Hubacher, Moniek Smeets, Bram Wiersma, Erich Hufschmid
Regie: Heinz Gubler / Christine Rinderknecht
Bühne und Objekte: Moniek Smeets, Bram Wiersma
Musik & Komposition: Erich Hufschmid
Kostüme: Marion Steiner
Dramaturgie: Gabi Mojzes
Assistenz: Sara Franchini
Produktionsleitung: Roland Amrein

Uraufführung im Theater Stadelhofen, Zürich: Mi, 7. März 2018 – 14.30 Uhr  
Es folgen 6 weitere Aufführungen bis am Mi, 14. März
Sehen Sie dazu unter Tour

SHUBUNKIN der fisch im mond BILDHAFTES ERZÄHLTHEATER from heinz gubler on Vimeo.