Theater

V E R C H E E R T

Ein visuelles Spektakel √ľber das Entstehen der Bilder, Licht und Schatten, Illusion und T√§uschung

mit Gubcompany, Cortis&Sonderegger, Maria Rebecca Sautter, Vera Bommer />
Empfohlen ab 8
Urauff√ľhrung Samstag 15. Mai, 20:00 Uhr und Sonntag 16. Mai, 14:00 Uhr im Fabriktheater Rote Fabrik, Z√ľrich
Was ist richtig?
Wenn Bilder plötzlich Kopf stehen?
Wenn sie plötzlich unscharf werden?



Shubunkin - Der Fisch im Mond

Verzauberndes, magisches Spiel
Vorarlberger Nachrichten

Wie ein Fisch das Fliegen lernt, pl√∂tzlich in einen Hof st√ľrzt, fast von zwei Katzen gefressen, in letzter Minute jedoch gerettet wird, in einen Eimer mit Wasser springt und in seinen Teich zur√ľckkehrt.
Ein musikalisches Bilder-/Objekt- und Figurentheater mit H√∂henfl√ľgen und Tiefgang, Witz und Poesie f√ľr kleine und grosse Menschen ab sechs Jahren.



Dating Mr. Bad Guy

‚ÄěDating Mr. Bad Guy‚Äú ist auch eine Geschichte √ľber das Fremdsein in einer Welt, in der die Grenzen zwischen Virtualit√§t und Realit√§t verschwinden. ‚ÄěDating Mr. Bad Guy‚Äú ist eine szenische Installation in der Live Stream, Bilder und szenische Vorg√§nge in einer Gesamtheit verschmelzen. Mit ‚ÄěDating Mr. Bad Guy‚Äú setzt Gubcompany ihre experimentellen Forschungen im Bereich Spiel und Video auf einer ganz neuen Ebene fort.



stressfaktor_15

SCHLUSS MIT KUSCHELN DIE WELT GEHT UNTER

Aus Stimmen von Jugendlichen, Eltern, Lehrern und ihren eigenen Geschichten inszenieren, erz√§hlen vier SchauspielerInnen und ein Rapper eine Geschichte, gekn√ľpft aus vielen Einzelstories und akzentuierten Figuren zum Thema Stress. Stress,¬†einen Platz zu finden, in dieser Gesellschaft, die total im Umbruch ist, in einer Zeit von Dauerwirtschaftskrisen und Umweltkatastrophen, in einer Welt, die vielleicht sowieso bald untergeht, wenn wir den Prophezeiungen Glauben schenken.



multipleoption_14

Wo bewegt sich diese eine Generation zwischen Facebook und Lehrstellensuche? Permanent veränderbar bleibt heute alles immer in der Schwebe, Wandel zeigt sich als einzige Konstante. Ist sich auf etwas einlassen noch möglich? Oder verpass ich dabei die Welt?



Livia, 13

Drei Schauspierinnen und ein Schauspieler erz√§hlen und rekonstruieren eine Geschichte √ľber das Heranwachsen in einer √ľbermedialisierten Welt. Alkohol und die Sehnsucht nach dem donnernden Leben werden zum Stolperstein f√ľr die dreizehnj√§hrige Livia. Nach einer Party kursieren an der Schule verf√§ngliche Fotos von ihr. Bald ist sie die Schlampe, mit der niemand mehr etwas zu tun haben will. Auch langj√§hrige Freundschaften zerbrechen daran.