Film

Christine Rinderknecht und Heinz Gubler besuchten im Oktober 2016 das Cesci Centre in Madurai, South India

 AKTUELL:

 

Ein Gespräch mit Anna Poetter (Performerin), Frank Augustin und Wolfram Bernhardt von agora42, das philosophische Wirtschaftsmagazin.

DIE BEGEGNUNG FAND 2015 IM RAHMEN DER PILGERREISE VON ANNA POETTER (CHURCH OF MONEY) IN STUTTGART STATT.

VOLL ROHR GEGEN DIE DRECKIGE FLUT

Es war nie meine Absicht, das Geschehen einer Grossbaustelle der Stadt Zürich von 2006-2007 lückenlos und chronologisch mit meiner Videokamera festzuhalten. Vielmehr interessierten mich einzelne Stimmungsbilder vom Leben auf dieser Extremtiefbaustelle.

WASSER, ERDE, DRECK, DIE VERÄNDERUNG EINER LANDSCHAFT, DIE EXTREME KÖRPERARBEIT DER BAUARBEITER IM SPANNUNGSFELD ZU EINZELNEN MITGLIEDER VOM LABOR-THEATER DYNAMO ZÜRICH WAR DAS KONZEPT DIESER VIDEODOKUMENTATION.

2208 – SICHT AUF EINEN KANAL VON VENEDIG

Im Vergleich zum teilweise recht turbulenten Treiben auf dem Canal Grande herrscht hier deutlich weniger Betrieb. Ich habe mit meiner kleinen Kamera während zwei Tagen versucht, Momente, Stimmungen von meinem Hotelfenster aus festzuhalten.

 

 SCHULPROJEKTE:

ZEIT!
EINE SONDERSENDUNG
IM RAHMEN VON BLICKFELDER, KÜNSTE FÜR EIN JUNGES PUBLIKUM 2016
«Die Zeit beginnt mit der Geburt. Wenn ich mir die Zeit vorstelle, denke ich an sie als meinen Schatten oder ich als ihr Schatten. Ich und die Zeit sind in einem Wettlauf. Wie wäre es, unendlich zu leben? Ist das schlecht für mich? Zeit vergeht ganz langsam beim Geschichts- oder Geographieunterricht und ganz schnell beim Mathematikunterricht. Ich denke gern an die Zeit zurück, als ich noch jünger und alles so einfach war.» Eine Schulklasse produziert ihre eigene Sendung zum Thema Zeit. Mit persönlichen Statements, Interviews, kontrovers geführten Diskussionen und Raps. Sie moderiert die Sendung live vor Publikum und schaltet sie aufs Internet.
AUFZEICNUNG vom 11.Juni 2016
GUBCOMPANY • Leitung Christine Rinderknecht, Heinz Gubler • Musik Oli Second 
Mit Schulhaus Albisriederplatz Zürich 9. Klasse, Peter Vonderhagen
gubcompany.com

 

M I A     Ein Filmprojekt der Theatergruppe der vierten Oberstufe Lenzburg

AUSGEZEICHNET VOM FUNKENFLUG 2016  kulturmachtschule.ch

Idee und Realisation: Heinz Gubler Oli Renggli Herbert Rinderknecht und die Theatergruppe T+V 4: Vera Bachmann, Vera Baumberger, Mathieu Bitz, Andrina Bohler, Valerie Christen, Basil Dick, Sydney Dietz, Fanny Elsener, Mischa Engeler, Rena Fischer, Corina Giger, Gamze Gül, Juul Heijnen, Irina Hilfiker, Silvina Hufschmid, Amira Ishteiwy, Svenja Lenz, Daniel Meier, Julia Mühlethaler, Estrela Müller, Nisa Özoglu, Lea Oswald, Lena Reich, Kim Schaller, Fabienne Vis, Morena Zielke, Shana Zobrist Autorin der Grundidee: Vera Bachmann

Mit: Mia, die Aussenseiterin: Rena Fischer Luke, der Neue, der alles durcheinanderbringt: Basil Dick Sabrina, die Oberzicke: Fabienne Vis Sophie, die dazwischen steht: Vera Baumberger Mara, die Traumfigur: Vera Bachmann Die coolen Girls: Juul Heijnen Julia Mühlethaler Nisa Özoglu Kim Schaller Fabienne Vis Die Mutter von Mia: Dagmar Kossow Der Turnlehrer: Ruedi Anneler     Die Mathematiklehrerin: Nadia Wasmer   Der Klassenlehrer: Herbert Rinderknecht Regie: Silvana Hufschmid Herbert Rinderknecht

TELE A PLATZ

Das Projekt Tele A-Platz war eine Koproduktion von GUBCOMPANY und der Klasse von Peter Vonderhagen im Schulhaus Albisriederplatz. Die Schülerinnen und Schüler konnten bei Theater- und Filmarbeit diese Medien in Praxis kennenlernen und dabei eine andere Perspektive bekommen, als sie sie bis anhin als Rezipienten hatten – MEDIENBILDUNG. Die Schülerinnen und Schüler verbesserten beim Präsentieren von Monologen und Dialogen ihre Sprechfertigkeit und lernten vor Publikum aufzutreten – DEUTSCHE SPRACHE UND AUFTRITTSKOMPETENZ.

Leitung: Heinz Gubler, Christine Rinderknecht, Oli Second, Peter Vonderhagen. Unterstützt wurde diese Projekt von SCHULE UND KULTUR Zürich

CASTING

IDEE, KONZEPT, SZENISCHE REALISATION UND KAMERA MIT 11 SCHÜLERINNEN WÄHREND EINER WOCHE. LEITUNG: HEINZ GUBLER, OLI SECOND

RESPECT 

Rap für Toleranz in der Schule AUSSCHNITTE AUS DEM AUFTRITT IM VOLKSHAUS / MIT ANSCHLIESSENDEN INTERVIEWS MIT ZWEI LEHRERINNEN ZUR ARBEIT MIT SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER VIDEO: Heinz Gubler Stiftung für Erziehung zur Toleranz in der Schule SET 2008 / Unterstützung:  MIGROS KULTURPROZENT

TALK TALK TALK – eine TV-SENDUNG

AUSSCHNITT AUS EINER ARBEIT MIT EINER SEKUNDARKLASSE IM SCHULHAUS LACHENZELG, ZÜRICH LEITUNG: HEINZ GUBLER, CHRISTINE RINDERKNECHT

 

VERSCHIEDENES:

 

anders landen Ein transdisziplinäres Projekt rund um das Thema Sehnsucht

Ehemaliges Zollfreilager / Dreispitzareal Basel; November 2009  In leerstehenden Räumlichkeiten des Zollfreilagers im Dreispitzareal in Basel werden mit bildnerischen, theatralen, performativen, tänzerischen und musikalischen Mitteln verschiedene Mikrokosmen inszeniert, die von unterschiedlichen Seiten das Prinzip „Sehnsucht“ ausleuchten.

VIDEO   HEINZ GUBLER

Jedem Raum ist ein Aspekt des Themas zugeordnet, das auf verschiedenen Ebenen umgesetzt wird. Die Besucher/innen können sich nach einem gemeinsamen Beginn individuell durch die Installationen bewegen und entscheiden selbst, wie lange sie sich in den jeweiligen Räumen aufhalten wollen. Sie tauchen in verschiedene Wirklichkeiten ein, bewegen sich durch die begehbaren Installationen und finden am Ende zu einem Schlussbild zusammen, das die erlebten Geschichten zusammenführt und in ein gemeinsames Fest mündet. An der Bar kann man sich erfrischen oder sich erholen von den vielen Eindrücken. Mit-Wirkende /// Cornelia Huber / Matthias Restle / Carla Kiefer / Nadja Aellig / Davide Bellotta / Valentina Crisafulli / Sabine Fehr / Stefanie Grubenmann / Andri Hardmeier / Cornelia Huber / Markus Merz / Salome Noah / Christine Schenk / Ingetje Wielenga / Alex Wilms / Ursula Frischknecht / Luzian Jenny / Davide Bellotta / Marc Welte / Andri Hardmeier / Heinz Gubler / Annina Rohrer / Pascal Siegrist / Mättel

THE HOSE SOLOTHURNER FILMTAGE 2007

Ein roter Gummischlauch ist der Protagonist dieses Films. Der Schlauch ist eine Randfigur, nichts Spektakuläres, erfüllt seinen Zweck. Wasser wird durch den Schlauch aus einem Haus in den Fluss gepumpt. Erst die subjektive Sicht und das Eindringen der Kamera in den Makrobereich machen die Innenwelt des Schlauches sichtbar, das pulsierende Herz. Der Schlauch wird zum Leben erweckt. Drei Phasen dieses Schlauchlebens werden gezeigt. Der Schlauch, eine radikale Metapher für menschliches Leben.

NIRA ALPINA      WETTBEWERBSBEITRAG    1. PREIS 2014

IMPRESSIONEN NACH MARKTSCHLUSS    PHUKET TOWN, PHUKET

 

ETÜDEN:

 

S A N D PHUKET NAITHON 2004 – DIESER KURZFILM ENTSTAND EINEN TAG VOR DER KATASTROPHE.

Über zehn Jahre ist es her, dass der Begriff Tsunami in der Weltöffentlichkeit zum Synonym für Schrecken wurde. Es war eine der größten Naturkatastrophen seit Menschengedenken.

MANIPULATED PEOPLE AND A PREPARED PIANO

Ort: tate gallery London Musik: John Cage / prepared piano / a room / steffen schleiermacher

 

MAKROAUFNAHMEN EINER VERWELKTEN SONNENBLUME

Testaufnahmen mit der Sony pxw fs7 / Objektiv Sony Makro FE 2.8/90